Informationen zu Atlaslogie

Der Atlas, wie der oberste Halswirbel genannt wird, kann, so er aus dem Lot kommt, ganz schön für Unbehagen sorgen. Passieren kann dies zum Beispiel durch Unfälle, Stürze und auch durch Stress kann der Rücken sich verkrümmen. Die Atlaslogie geht davon aus, dass dieser oberste Halswirbel, wenn er sich verschiebt oder in Schiefstand gerät, verantwortlich sein kann für einen Beckenschiefstand und allerlei Schmerzzustände. Zudem gehen beim Atlas etliche Nerven durch. Schon kleinste Fehlstellungen von Wirbeln können Nervenfunktionen im ganzen Körper beeinträchtigen. Die Aufgabe der Atlaslogie liegt darum darin, in absolut sanfter Weise die gesamte Wirbelsäule in bestmöglicher Statik zu halten.

  Unsere Wirbelsäule - sie hat 24 bewegliche Wirbelknochen, hat drei Hauptfunktionen: einerseits stützt sie unseren Körper, schützt andererseits unser Rückenmark und hält uns erst noch beweglich. Die obersten zwei Wirbel - Atlas und Axis - sind die einzigen, zwischen denen keine Bandscheibe zu finden ist. Der Atlas hat übrigens seinen Namen vom griechischen Titan Atlas, der die Welt auf seinen Schultern trug. Wir Menschen tragen unseren Kopf auf dem Atlas, und zwar so, dass wir ihn drehen, kippen, nach hinten und vorne neigen können. Der Atlas umschliesst ausserdem ringförmig das Ende des Hirnstammes, eines der wichtigsten Teile des zentralen Nervensystems.

Der Atlaslogist erkennt nebst Tastbefund am Atlas am allfälligen Beckenschiefstand des Kunden, ob der Wirbel aus dem Zentrum geraten ist. Dabei wird durch Tasten mit den Mittelfingern an den seitlichen Fortsätzen des Atlas festgestellt, in wieweit der Atlas eine Fehlstellung aufweist. Die Behandlung ist eine sehr sanfte, energetische Methode, bei der der Atlas in Schwingung gebracht und neu zentriert wird, ohne Manipulation bis in die Zellen, Blockaden werden gelöst, Beckenschiefstand aufgehoben.. Dies optimiert den Nervenfluss und der Selbstheilungsprozess kann beginnen.

Atlaslogie ist für Menschen jeden Alters geeignet, das Wohlbefinden zu erhalten oder zu steigern.
Weitere Informationen finden Sie unter www.atlaslogie.info


Monica Hodler ist anerkannte ASCA Therapeutin. Sie arbeitet seit 2002 als diplomierte Atlaslogistin SVFA.